Kontakt

Beratung & Anmeldung unter:

+49 (0) 8041 - 78 72 0

Zum Kontaktformular
Luftansicht heilklimatischer Kurort Bad Tölz
, 18.07.2019

120 Jahre Heilbad – 50 Jahre Heilklimatischer Kurort
Die Jodquellen sind das traditionelle Heilmittel von Tölz. Ihre Entdeckung hatte 1899 die Ernennung des Marktes zum Bad zur Folge, noch sieben Jahre bevor er zur Stadt erhoben wurde. 120 Jahre  ist es inzwischen her, dass Tölz zum Heilbad avanciert und sich ein neuer Wirtschaftszweig entwickelt: Der westlich der Isar gelegene Ortsteil „Krankenheil“ erlebt einen rasanten Aufschwung , Kurbetriebe entstehen, der Kurpark wird angelegt, das Kurhaus gebaut.

Exakt 70 Jahre später erhält Bad Tölz zusätzlich das Prädikat „Heilklimatischer Kurort“ zugesprochen. Damit stehen in diesem Jahr zwei bedeutende Jubiläen an, die die Stadt mit einem Kurparkfest am 4. August zusammen mit ihren Bürgerinnen und Bürgern ausgelassen feiern möchte (Info siehe Kasten).

 

Ausgezeichnete „Champagnerluft“
Damit ein Ort das höchste Prädikat „Heilklimatischer Kurort“ führen und dauerhaft behalten darf, muss er einiges leisten. Umfangreiche Luftmessungen über ein Jahr hinweg, wissenschaftlich begleitet und kontrolliert vom Deutschen Wetterdienst, müssen alle zehn Jahre neu erbracht werden. Die letzte Messung wurde zwischen Februar 2017 und März 2018 an vier Messstationen im Stadtbereich durchgeführt. Das Ergebnis: Die Belastungen aller gemessenen Luftbeimengungen liegen im normalen und kurortüblichen Bereich. „Damit sind alle lufthygienischen Voraussetzungen an einen „HEILKLIMATISCHEN KURORT“ und an ein „MOORHEILBAD“ weiterhin erfüllt“ (Amtliches Gutachten zur Luftqualität im Heilklimatischen Kurort und Moorheilbad Bad Tölz, Deutscher Wetterdienst, 14. September 2018).

Kritiker meinen mitunter, das wäre nicht mehr lange so. Es stimmt, auch Bad Tölz muss sich bemühen, dass die Stickstoffdioxid-Belastungen sowie der Grobstaub an einem neuralgischen Punkt wie dem Kapellengasteig nicht das erlaubte Maß übersteigen. Doch einerseits hat sich die Stadt mit dem Energieentwicklungsplan ein Instrumentarium geschaffen, in Sachen Energiewende und damit Umweltschutz notwendige Maßnahmen zu identifizieren und auf den Weg zu bringen. Andererseits ist die Lage der Stadt Garant für eine weiterhin positive Entwicklung: Lokale Windsystem wie Hangauf-/Hangabwinde sowie Talauf-/Talabwinde wirken sich ausgezeichnet auf die Luftqualität in Bad Tölz aus (vgl. Amtliches Gutachten a.a.O.).

 

Und was haben Sie nun davon?
Weswegen Gäste eigens an die Isar kommen, davon können Sie das ganze Jahr profitieren: Belastungsfaktoren wie drückende Hitze, nasskaltes Wetter oder ein hoher Schadstoffgehalt sind hier praktisch nicht vorhanden. Die pollen-, feinstaub- und allergenarme Luft wirkt sich positiv auf den Körper aus und fördert die Heilung von Erkrankungen der Atemwege, Allergien und Hautirritationen. Zur Wahrung des Standards werden in den Heilklimatischen Kurorten Themen wie Raumordnung, Infrastruktur und Verkehrsplanung groß geschrieben. Und ganz nebenbei wirkt die Tölzer „Champagnerluft“ belebend – jeden Tag.

 

Die Privatklinik Eberl ist eine familiengeführte Privatklinik für Rehabilitation in den Fachbereichen Orthopädie und Psychosomatik, sowie eine Privatklinik für Akutpsychosomatik. Kostenträger sind alle Beihilfestellen, alle privaten Krankenversicherungen (PKV), sowie Selbstzahler. Die Privatklinik Eberl bietet individuell angepasste Medizin in Hotelambiente, mit großem Fitnessraum, Schwimmbad und Sauna. Die Privatklinik Eberl liegt im bekannten oberbayerischen Kurort Bad Tölz, etwa 1 Stunde südlich von München, zwischen dem Starnberger See und Tegernsee.

Autor

Kategorie

Klinik

Veröffentlicht

18. Juli 2019

Diesen Beitrag teilen

zurück